Home Therapieangebot Behandlungsablauf Team Kontakt Links Fragebogen
© Lars Kroschewski 2018
Viszerale Osteopathie Die viszerale Osteopathie beschäftigt sich mit den Organen im Brust- und Bauchraum. Durch sanfte Berührung in bestimmten Positionen kann der Therapeut die tiefen Bewegungsmuster und Positionen der Organe und angrenzender Gewebe erspüren. Diesen Eindrücken folgend entwickelt sich die Behandlung. Der Körper wird darin unterstützt, tiefe Spannungen und Kompensationen von innen heraus zu lösen. Durch Haltungsfehler, Wirbelsäulenprobleme, Narben oder traumatische Erlebnisse (z.B. Unfälle, Operationen und starke emotionale Schocks) kann es hier zu Funktionsstörungen der Organe, Verspannungen in den Organaufhängungen und chronischen, lokalen Symptomen der Überlastung kommen. Umgekehrt kann die Dysfunktion eines Organs z.B. zu Problemen im Bewegungsapparat, lokalen Verspannungen oder psycho-somatischen Beschwerden führen. Durch sanfte manuelle Techniken können diese Schwachpunkte behandelt und die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden. Die natürlichen Bewegungen (Mobilität und Motilität) der Organe werden stimuliert und ihre Position im Körper kann sich neu ausrichten. Am besten ist es sich die Therapie von einem Arzt befürworten zu  lassen (Mittels einem Privatrezept), um eventuelle Risiken  schon vorab auszuschließen.
zurück Impressum Datenschutzerklärung
Navigation
© Lars Kroschewski 2018  
Viszerale Osteopathie Die viszerale Osteopathie beschäftigt sich mit den Organen im Brust- und Bauchraum. Durch sanfte Berührung in bestimmten Positionen kann der Therapeut die tiefen Bewegungsmuster und Positionen der Organe und angrenzender Gewebe erspüren. Diesen Eindrücken folgend entwickelt sich die Behandlung. Der Körper wird darin unterstützt, tiefe Spannungen und Kompensationen von innen heraus zu lösen. Durch Haltungsfehler, Wirbelsäulenprobleme, Narben oder traumatische Erlebnisse (z.B. Unfälle, Operationen und starke emotionale Schocks) kann es hier zu Funktionsstörungen der Organe, Verspannungen in den Organaufhängungen und chronischen, lokalen Symptomen der Überlastung kommen. Umgekehrt kann die Dysfunktion eines Organs z.B. zu Problemen im Bewegungsapparat, lokalen Verspannungen oder psycho-somatischen Beschwerden führen. Durch sanfte manuelle Techniken können diese Schwachpunkte behandelt und die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden. Die natürlichen Bewegungen (Mobilität und Motilität) der Organe werden stimuliert und ihre Position im Körper kann sich neu ausrichten. Am besten ist es sich die Therapie von einem Arzt befürworten zu lassen (Mittels einem Privatrezept), um eventuelle Risiken schon vorab auszuschließen.